Wie gut passt du gut auf dich auf?

Was ist Selbstfürsorge?

Wie sieht dein erster Gedanke aus, wenn du das Wort „Selbstfürsorge“ liest? Denkst du zuerst daran, gut für dich selber zu sorgen? Oder schweifen deine Gedanken zu deinen Lieben, für die du sorgst und vielleicht zu deiner Arbeitsstelle, die täglich deine Fürsorge für verschiedene Aufgabenbereiche, Kollegen und Kunden erwartet?

Wenn es dich interessiert, wie du besser für dich selber sorgen kannst und nicht nur den anderen dienst, dann bist du hier richtig. Dieser Artikel bietet dir Hilfe, um mehr Selbstfürsorge zu lernen. Das bedeutet, dich für einen achtsamen Umgang mit deinen Bedürfnissen zu sensibilisieren. So gewinnst du wieder mehr innere Stärke, Gelassenheit und neue Ressourcen für dich und auch für andere Aufgaben und Menschen.

Selbstfürsorge bedeutet auch mal eine Pause auf einer Parkbank zu machen
Selbstfürsorge bedeutet abzuschalten und eine erholsame Zeit in der Natur zu genießen. pasja1000: https://pixabay.com/de/users/pasja1000-6355831/

Was bedeutet fürsorglich?

Fällt es dir eher leicht, dir selbst etwas Gutes zu tun oder hast du gleich ein schlechtes Gewissen oder gar keine Zeit dafür? Gut für sich selbst zu sorgen, bedeutet auch Zufriedenheit zu erfahren. Sich selbst etwas Gutes tun, das ist Wasser für die Seele. Doch oft fällt es dir vielleicht gar nicht so leicht, gut auf dich zu achten. Wenn du auf dich schaust, sagst du dir möglicherweise an manchen Tagen:“ Ich habe mich selbst verloren?“

Wie kannst du nun im Alltag gut für dich selber sorgen?  Deine Fürsorge für andere sollte immer zuerst mit Selbstfürsorge beginnen. Du kannst nur gut für andere oder anderes sorgen, wenn du gut um dich selbst kümmerst, dich glücklich fühlst und du stabil bist. Bei andauerndem Stress und Überforderung beginnst du dir jedoch immer mehr Sorgen um Menschen und Situationen zu machen und die Fürsorge wird zur Last.

Wie lerne ich Selbstfürsorge?

Pass auf dich auf! Das hast du bestimmt schon öfter gehört. Es hat etwas mit Verantwortung zu tun. Für dich selber sorgen heißt also Verantwortung für dich selbst übernehmen und bewusster durch den Tag zu gehen. Wie gut kannst du gerade heute mit dir umgehen? Überlege dir, wie gut du heute für die Erfüllung deine Bedürfnisse Sorge trägst.

Selbstfürsorge beginnt nach der Maslowschen Bedürfnispyramide bei der Erfüllung deiner Grundbedürfnisse. Dabei ist es wichtig, dass du deine Wahrnehmung achtest, wenn du zum Beispiel hungrig oder müde bist. In Stresssituationen denkst du vielleicht öfter nicht an eine Pause und du meinst, dass es aus allen möglichen Gründen nicht passt mal an dich selbst zu denken und deine physiologischen Bedürfnisse zu erfüllen.

Die eigenen Bedürfnisse zu realisieren ist manchmal ein Balanceakt.
Die Balance zwischen den Anforderungen deiner Umwelt und deinen eigenen Bedürfnissen kann manchmal eine Herausforderung bedeuten. Myriams-Fotos; https://pixabay.com/de/users/Myriams-Fotos-1627417/

Warum ist Selbstfürsorge für mich wichtig?

Wie geht es dir jetzt? Wenn du satt und ausgeruht bist, dann wünscht du dir sicher auch Schutz, Sicherheit und keine Angst haben zu müssen, dass du zum Beispiel deine Wohnung verlierst oder einen festen Job, der dich ernährt. Falls du dir diese Bedürfnisse nicht erfüllen kannst, befindest du dich im Modus der Selbstvernachlässigung.

Mit deinem Bewusstsein für eine achtsame Selbstfürsorge in diesen Bereichen ensteht in dir bestimmt der Wunsch, nicht alleine zu sein. Wenn du körperlich zufrieden bist und dich sicher fühlst, dann möchtest du dich auch zu anderen zugehörig fühlen, Kontakte finden, Freunde treffen und eine liebevolle Partnerschaft und Familie erleben.

Wie finde ich Raum für meine Selbstfürsorge?

Deine Zuwendung zu anderen Menschen und zu deiner Umwelt entsteht idealerweise auf der Basis deiner aufgefüllten physiologischen Bedürfnisse und erfüllten Schutzmotive. Damit begegnest du deinen sozialen Motiven fit und zufrieden. Die Spirale von Überforderung und Burnout, kreisenden Gedanken, kann auf diesem Weg nicht mehr so ganz einfach entstehen.

Zu deiner Selbstfürsorge gehört auch dein Bedürfnis nach Nähe und Austausch mit anderen Menschen. Mit Freunden etwas Schönes unternehmen oder einfach mal reden und emotionale Zuwendung in der Partnerschaft und Familie zu erhalten befriedigt deine sozialen Bedürfnisse.

Was hat meine Selbstfürsorge mit Selbstbestimmung zu tun?

Besonders im sozialen Umfeld deiner Familie, deines Freundes – und Bekanntenkreises oder in Bezug auf das Miteinander mit deinen Arbeitskollegen, entsteht in dir sicher auch der Wunsch dich selbst in den Mittelpunkt zu stellen. Diese Ich – Motive nach Achtung, deinem Bestreben nach Anerkennung, Status und Prestige sind dir auf dieser Ebene wichtig.

Wie sieht es schließlich mit deiner Freiheit für die Erfüllung deiner Bedürfnisse nach innerem Wachstum und Selbstverwirklichung aus. Hast du genug Raum, um deine Träume zu verwirklichen? Oder musst du dir diesen inneren Raum eher erkämpfen. In jedem Fall solltest du ihn habe und erweitern. Wie fühlt es sich an, wenn du ganz in die Verwirklichung deiner Wünsche eintauchst. Bist du dann im Flow?

Erfülle dir deine Wünache und Träume.
Deine Selbstfürsorge drückt sich in höchster Form in deiner Selbstverwirklichung aus. luxstorm: https://pixabay.com/de/users/luxstorm-1216826/

Damit bist du auf der Stufe der Selbstverwirklichung angelangt. Wie glücklich und erfüllt bist du, wenn du dein eigenes Potential entfalten kannst und erkennst, dass es dir möglich ist, deine Träume und Wünsche zu verwirklichen? Welche kreativen und innovativen Ideen und Impulse schlummern in dir und wollen gelebt werden?

Hier findest du einige Beispiele vom Wünschen und Zielen für deine Selbstverwirklichung

  • Hobbys pflegen
  • Kreativ sein
  • Meditieren
  • Ein schönes Bild malen
  • In der Toskana ein altes Haus renovieren
  • Sonntags am See spazieren gehen
  • Einen Bestseller schreiben
  • Ein neues Kuchenrezept kreieren
  • Eine Collage mit deinem größten Wunsch entwerfen
  • Ein interessantes Seminar besuchen
  • Einen wunderschönen Blumenstrauß pflücken
  • Inspirierende Gedichte und Sprüche lesen

Diese Liste lässt sich unendlich verlängern und immer wieder neu gestalten. Es liegt in deiner Hand, dir diesen inneren und auch äußerer Freiraum für die Verwirklichung deiner ganz persönlichen Träume und Wünsche zu erobern und dir selbst, auch gegen Erwartungen deiner Familienmitglieder oder trotz „wichtiger“ Aufgaben, zu schenken.

Wo steht Selbstfürsorge auf deiner To – Do – Liste?

Vielleicht machst du es auch so, wie ich und schreibst täglich eine To – Do – Liste mit den Tops, die du heute erledigen willst oder musst. Wieviel Raum hat auf dieser Liste deine Selbstfürsorge. Wenn zum Beispiel der Punkt „Einkaufen“ auf deiner Liste steht, wie gut sorgst du, bei deinem Einkauf für dich selbst?

Integrierst du auch eine Zeit für deine tägliche Meditation auf deiner To – Do – Liste, oder fehlen öfter die To -Dos, die dir eigentlich gut tun und deine Akkus wieder aufladen? Du solltest also bewusst täglich deine Selbstfürsorge auf deine To -Do – Liste schreiben. Eigentlich kannst du bei jedem deiner Tops auf deiner Liste deine Selbstfürsorge mit einer schönen Portion Selbstliebe einplanen.

Tue jeden Tag etwas für deine Selbstfürsorge.
Tägliche eine Portion Selbstfürsorge schützt dich vor Überforderung und Erschöpfung. rawpixel; https://pixabay.com/de/users/rawpixel-4283981/

Wie helfe ich mir als Helfende?

Was bedeutet Selbstfürsorge für Therapeuten, Berater und Mitarbeiter im sozialen und pflegerischen Bereich?  Wenn du in einem helfenden Beruf arbeitest, ist Achtsamkeit und bewusste Selbstfürsorge für dich essentiell wichtig. Probleme und Krankheiten deiner Klienten und ihres, möglicherweise symbiotischen, Umfeldes können täglich deine Energie saugen.

Ressourcenorientiert arbeiten bedeutet, dich selbst durch deine innere Kraft zu finden und dich gesund abzugrenzen. Wenn du anfällig für Stress Symptome bist, dann kannst du dein Leistungspotential gar nicht voll ausschöpfen und inneren Frieden finden. Das ständige Ungleichgewicht von Power und Erschöpfung sorgt schleichend für deinen Eintritt in die Burnout – Spirale.

Was hat meine Selbstfürsorge mit Selbstliebe zu tun?

Vielleicht fragst du dich jetzt, warum dir Selbstfürsorge dennoch oft so schwer fällt. Warum ist es für dich nicht so einfach,  dich selbst zu umarmen und dir selbst zu vertrauen, dass du es schon richtig machst? Vielleicht hat dein inneres Kind auch noch nie so richtig erfahren, wie es ist, geborgen, bedingungslos akzeptiert und wertgeschätzt zu werden.

Doch heute bist du erwachsen und nicht mehr abhängig und auf die Zuwendung anderer angewiesen um zu überleben. Selbstfürsorge bedeutet in diesem Zusammenhang, dass du jetzt beginnen kannst dein inneres Kind zu lieben und gut zu versorgen, ganz egal was deine Umwelt dazu meint. Bleibe dabei einfach stetig am Ball.

Was hat meine Selbstfürsorge mit Psychohygiene zutun?

Das Phänomen der selbst erfüllende Prophezeiung sagt, dass sich das in deinem Leben verwirklicht, was du denkst. Dabei gibt es zwei Möglichkeiten, die Gestaltung deiner Realität durch positive oder durch negative Gedanken. Deine Selbstfürsorge gibt dir die Chance, bewusst negative Glaubenssätze aufspüren und in positive Leitsätze zu ändern.

Bestimmt bist du im Alltag mit deinen eigenen negativen Gedanken und negativen Gedankenkonstrukten anderer konfrontiert. Versuche diese wahrzunehmen, also zu beobachten, jedoch nicht aufnehmen. Es ist wissenschaftlich erweisen, dass Psychohygiene erfolgreich zur Burnout – Propylaxe angewendet werden kann und ebenfalls sehr positiv auf die Bewältigung von Traumata wirkt.

Was sind meine 5 Säulen der Selbstfürsorge?

Ursprünglich prägte der Psychiater Michael Foucault den Begriff „Selbstfürsorge“ als ethisch betrachtete „Kultur seiner selbst“ und Synonym für „Eigenverantwortung“. Er verband damit eine Form der inneren Freiheit. Die Wissenschaft fand heraus, dass sich Selbstfürsorge stressreduzierend auswirkt, Burnoutproblematiken vorbeugt und als Mittel zur Suchtprävention dient.

Selbstfürsorge zeigt sich in verschiedenen Facetten. Es fällt dir vielleicht leichter gut für dich zu sorgen, wenn du dir die verschiedenen Aspekte der Selbstfürsorge bewusst machen kannst und schaust, dass du jeden Tag mindestens drei Bereiche der Selbstfürsorge erfüllst.

Hier findest du die Säulen der Selbstfürsorge:

  • Achtsam mit dir selbst sein – auf deine eigenen Bedürfnisse achten
    und sie mitteilen
  • Dich selbst wertschätzen – deine eigenen Fähigkeiten und Qualitäten positiv sehen
    und anerkennen
  • Dich selbst akzeptieren, so wie du jetzt bist – deine eigenen Stärken, Schwächen und Limits in diesem Augenblick annehmen
  • Dich entspannen und dein Leben genießen – selbst für das eigene Wohlbefinden sorgen
  • Gefahren durch Stress der Überforderung ausgleichen – sensibel und achtsam in deine Grenzen spüren
Mediation ist gesund für Körper, Gest und Seele.
Selbstfürsorge in Form von regelmäßiger Mediation wirkt sich ganzheitlich positiv auf deine Persönlichkeit und Gesundheit aus. Binja69; https://pixabay.com/de/users/Binja69-9026626/

Wie kann ich tägliche Selbstfürsorge üben?

Es gibt verschiedene Methoden der Selbstfürsorge. Eine Möglichkeit ist das Achtsamkeitstraining. Besonders die Zen-Meditation und die Mindfulness-Based Stress Reduction (MBSR) zeigen überzeugende Resultate. Sie dienen der Stressbewältigung, haben einen Einfluss auf  den Hippocampus und sorgen sogar für mehr graue Gehirnzellen.

In der Achtsamkeitsmeditation lernst du deiner selbst bewusst und gewahr zu werden. Du kommst wieder im hier und jetzt an und gewinnst mehr Abstand zu deinem manchmal nicht enden wollenden Gedankenfluss. Damit verfeinerst du deine Wahrnehmung, um gut mit dir selbst umzugehen und mit der Zeit immer entspannter, ausgeglichener und leistungsfähiger zu werden.

Wo bekomme ich Hilfe, wenn ich nicht mehr weiter weiß?

Wie geht`s dir jetzt? Schon besser?  Oder ist es doch eher so, dass du auf dich selbst und deine Aufgaben im Leben schaust und vielleicht deine Erschöpfung und möglicherweise deine Angst, dich in deinen Beziehungen zu verlieren, spürst. Weiß du noch nicht so ganz genau, wie du nun Selbstfürsorge konkret in deinen Alltag integrieren kannst?

Dan kannst du auf deinem Weg besser für dich sorgen, wenn du dir Hilfe holst. Das ist völlig ok und es gibt ein ganz Menge Angebote, die dich dabei unterstützen und begleiten können. Vielleicht hat deine Freundin oder dein Freund eine gute Idee oder du findest selbst ein gutes Angebot, das dich dabei unterstützt mehr Selbstfürsorge zu lernen.

Hier zähle ich dir ein paar Ideen auf, die dir Impulse geben können, mehr Selbstfürsorge zu gewinnen:

  • Betriebliche Gesundheitsförderung
  • Supervision
  • Gruppenangebote (z.B. Yoga)
  • Traumatherapie (z.B. EMDR)
  • MBSR
  • Autogenes Training
  • Reiki
  • Quantenheilung
  • Beten
  • Coaching Gespräche
  • Psychotherapie
  • Meditation
  • Hoʻoponopono
  • Atemseminare
  • Sport (z.B. Joggen)

Was bist du – ein Kanal oder eine Schale?

In einem Brief schreibt Bernhard von Clairvaux (1090 – 1153): * Wenn du vernünftig bist, erweise dich als Schale und nicht als Kanal, der fast gleichzeitig empfängt und weitergibt, während jene wartet, bis sie gefüllt ist. Auf diese Weise gibt sie das, was bei ihr überfließt, ohne eigenen Schaden weiter. Lerne auch du, nur aus der Fülle auszugießen, und habe nicht den Wunsch, freigiebiger zu sein als Gott. Die Schale ahmt die Quelle nach. Erst wenn sie mit Wasser gesättigt ist, strömt sie zum Fluss, wird sie zur See. Du tue das Gleiche! Zuerst anfüllen und dann ausgießen. Die gütige und kluge Liebe ist gewohnt überzuströmen, nicht auszuströmen. Ich möchte nicht reich werden, wenn du dabei leer wirst. Wenn du nämlich mit dir selber schlecht umgehst, wem bist du dann gut? Wenn du kannst, hilf mir aus deiner Fülle; wenn nicht, schone dich.*

Selbstfürsorge ist also eine Schale der Liebe, gleichzusetzen mit einer Quelle, die überfließt und damit auch Reichtum und Fülle an andere weiter geben kann. Also sorge dafür, dass du kein Kanal bist, durch den deine Ressourcen einfach durchfließen und nichts mehr übrig bleibt.

Erst wenn deine innere Schale angefüllt ist und wie klares, frisches Quellwasser überfließt, kannst du, ohne dich ausgebrannt zu fühlen, aus deiner eigenen Fülle an andere weiter geben. Dieser Prozess ist leicht, frei und ohne Urteil. Das ist gelebte Selbstfürsorge, die dich erfüllt und glücklich macht.

Fazit

Selbstfürsorge ist also immer ein Prozess zu dir hin und nur aus aufgefüllten Ressourcen kannst du anderen geben. Das ist besonders wichtig, wenn du einen helfenden Beruf ausübst, wo das Geben schon unsichtbar im Arbeitsvertrag steht. Es gibt viele verschiedene Methoden und Angeboten Selbstfürsorge zu üben, um wieder besser auf dich zu achten.

Wissenschaftliche Forschungen zeigen, dass besonders Mediationstechniken, wie die Zen-Mediation oder MBSR sehr wirksam auf dem Weg, dich bewusster wahrzunehmen und achtsamer mit dir umzugehen, sind. Lass dich einfach inspirieren und probiere mal verschiedene Möglichkeiten aus.

Weiterführende Medien